Die Grundlagen meiner Arbeit

Meine Ausbildung ist an den Grundsätzen der PITT © orientiert, entwickelt von Dr. Luise Reddemann. PITT steht dabei für Psychodynamisch-Imaginative-Traumatherapie. Die Ausbildung ist durch Dr. Reddemann anerkannt, die nicht-therapeutischen Bestandteile der Ausbildung betreffend. Ich biete dabei ausschliesslich Beratung an.
Bei der PITT© handelt es sich um ein sogenanntens ressourcenorientiertes Verfahren.
Was bedeutet dies?
Jeder Mensch verfügt über Kraft- und Energiequellen, über Lösungskompetenzen und -wege. Im Gegensatz zu defizitorientierten Verfahren, der Orientierung an Mängeln und Fehlern, versucht die Ressourcenorientierung, Stärken und Fähigkeiten des Kleinten zu finden und diese zu aktivieren, zu nutzen und zu stärken.
PITT © als Therapie gliedert sich dabei in drei Phasen:
Im Rahmen einer Beratung ist nur die erste (und meist deutlich längste) Phase, die der Stabilisierung, massgeblich. Eine Konfrontation mit dem Trauma findet ausdrücklich nicht statt, demzufolge gibt es auch keine Phase der Trauer und Integration. Die Stabilisierung bedient sich dabei positiver und stärkender innerer Bilder und Vorstellungen. Um Abstand zu überwältigenden und belastenden Gefühlen zu gewinnen, werden Techniken zur Distanzierung und für die Handhabung von Notfällen vermittelt. Dabei haben auch Sinnfragen und Fragen der Neuorientierung ihren Raum, es geht nicht um die reine Vermittlung von Techniken. Durch eine beratende Stabilisierung kann ein deutliches Mehr an Lebensqualität, im Sinn von Angstabbau und einem Gewinn an innerer Sicherheit, gewonnen werden.

Grundsätze

Schweigepflicht

Ich bin verpflichtet, über alles Stillschweigen zu wahren, was mir in der Beratung über Klienten und das Umfeld des Klienten bekannt wird. Dies gilt auch für die Zeit nach der Beendigung der Beratung. Eine Ausnahme davon bilden lediglich Supervision und die Ankündigung von Straftaten. Personenbezogene Daten von Klienten werden nicht weitergegeben. Jeder Teilnehmer einer Gruppe verpflichtet sich, keinerlei Daten aus einer Gruppe an Dritte weiterzugeben. Dies gilt auch für die Zeit nach Verlassen oder Beendigung der Gruppe.

Parteilichkeit

Die Beratungsarbeit erfolgt parteilich im Interesse der Klienten, jedoch neutral im Bezug auf die Beratungssituation.

Anonymität

Die Teilnahme an Einzel- oder Gruppengesprächen sowie Beratung per Mail, Chat oder Telefon kann auf Wunsch anonym, d.h. ohne Namensnennung erfolgen.

Neutralität

Die Beratung ist weltanschaulich und politisch unabhängig. Ich bin bewusst kein Mitglied einer politischen Partei, einer Organisation oder eines Vereines, arbeite jedoch ehrenamtlich als Fachberater für einen Opferhilfeverein.

Grenzen der Beratungsbeziehung

Für die Zeit der Beratung dürfen keine geschäftlichen, freundschaftlichen oder sexuellen Beziehungen zwischen Klienten und Berater bestehen.








Web Logger